Buch neu erschienen

November 2021

Dieses Buch erzählt Geschichten vom anderen Weg des Ikarus. Im Zentrum steht die

Befreiung aus dem Spannungsfeld von Sieg und Niederlage. Es kommen Menschen mit

ihren besonderen Heilungserfahrungen zu Wort, wodurch wir die geistige Dimension

des Lebens konkret miterleben können. Wir begleiten diese Zeitzeugen auf ihrer Reise

zu innerem Frieden.

 

Dem Leser werden spannende Einblicke in viele Details und Einsichten aus der Welt des

Sports, der Psychologie und der Heilkunde geboten. Beispielgebend ist hier auch Baldur

Preiml. Baldur ist ein Vordenker. Er hat die Fähigkeit, die Neugier in uns zu wecken.

Er macht Mut, die Grenzen des Egos zu überwinden und liebevoll miteinander in Würde

zu leben. Geistesschulung ist ihm stets das Wichtigste geblieben.

Der andere Weg des Ikarus

BEFREIT von Sieg und Niederlage

Das Streben nach Siegen ist ein allzu menschliches Verlangen. Wer aber um das Spiel der dualistischen Kräfte in unserer Welt weiß, der erkennt den Sieg als eine Seite der Medaille. Diese eine Seite erzwingt die andere: Die Niederlage.

 

Niemand kann nur ergreifen oder einatmen, wir alle müssen uns diesen polaren Bewegungsrhythmen fügen: Ergreifen und

loslassen, ein- und ausatmen, siegen und scheitern.

 

Baldur Preiml hat als Sportler Österreichs in schon jungen Jahren eine beachtliche Karriere aus dem Nichts hingelegt. Die dünne Luft des Skispringens war ihm sehr vertraut – und damit auch die Triumphgefühle und Ängste. Er war ein Ikarus für Österreich, der es wagte, sich auf der Schanze des Skispringens im internationalen Wettkampf mit anderen Sportlern zu messen. Und er verpasste schmerzvoll die olympische Gold- und Silbermedaille.

 

Baldur engagierte sich nach seiner Niederlage sehr erfolgreich für die österreichischen Skispringer: Plötzlich standen endlich sie auf dem Siegerpodest – und mit ihnen stand er dort oben.

 

In diesem Buch wird sein Weg nachgezeichnet, gespickt mit vielen spannenden Details und Einsichten aus der Welt des Sports, der Psychologie und Menschenkunde. Denn warum tun wir uns all das an, wenn man erkennt: Der Sieg schenkt keinen

Frieden. Er treibt uns geradezu zwanghaft in die Niederlage.

 

Denn die meisten Sportler können mit dem Sieg nicht aufhören, sie finden nicht den Absprung auf eine andere (Sinn-)Ebene. Durch den Absturz, die Niederlage, bahnen sie sich den Weg aus dieser brutalen Kampfsituation.

 

Denn am Ende sehnen sich alle Menschen doch nur nach Frieden. Sieg und Niederlage bilden das Feld des Wettstreits im Zeichen von Lust und Leid. Das alles ist sehr schmerzvoll, besonders die Bitternis des Scheiterns.

 

 (Reinhard Lier und Baldur Preiml, Toskana 2021)

Aus der griechischen Antike kennen wir Ikarus, der mit seinem Vater Dädalus von König Minos auf einer Insel gefangen gesetzt war. Dädalus baute für sich und seinen Sohn Flügel aus Holz, Federn und Wachs. Er warnte den Sohn, nicht zu tief und nicht zu hoch zu fliegen, damit die Meeresfeuchtigkeit und auch die Sonne nicht zum Absturz führen konnten. Doch der Rausch der Höhenluft erfasste Ikarus, er stieg immer weiter auf und stürzte mit den sich auflösenden Flügeln in den Tod. Der Sturz wird gespeist aus der Hybris der Macht. Wer ihr verfällt, fällt tief.

 

Baldur Preiml hat nach einem heilsamen Weg im Sport gesucht und seine spannenden Einsichten in vielen Vorträgen und Seminaren suchenden Menschen vermittelt:

 

Was ist gesund, wann wird es krank?

Wie entgehen wir der Gefangenschaft von Sieg und Niederlage? Was macht wirklich glücklich, und

wie können wir mit Weisheit ein sinnvolles Leben gestalten?

 

Dieses Buch wirft Fragen auf und gibt, oft „zwischen den Zeilen", viele heilsame Hinweise. Am Ende sieht alles etwas anders aus.


Buchbestellung

Überall im Buchhandel erhältlich!

Sie können das Buch in Ihrem örtlichen Buchgeschäft kaufen oder auch online bestellen (z.B. beim Kärntner Buchhändler www.heyn.at oder auf Plattformen wie Amazon & Thalia).

 

Natürlich bekommen Sie das Buch auch portofrei direkt bei unserem Verlag:

Leseprobe und Bestellung...


Der andere Weg des Ikarus

Reinhard Lier über Baldur Preiml

 

 

 

 

Baldur Preiml begann vor über 60 Jahren damit, das Skifliegen in Österreich zum internationalen Erfolg zu führen. Für mich war es spannend, Einblick in die Welt des Sports und des Weges zum Sieg zu nehmen, aber auch von den schmerzvollen Niederlagen und deren Verarbeitung Genaueres zu erfahren.

 

Die ausführlichen Gespräche mit Baldur Preiml und Toni Innauer zeigten mir: Das Training des Bewusstseins bildet den Kern für jeglichen Erfolg bis in jede Muskelfaser hinein. Das Spannungsfeld, in dem sich jeder Hochleistungssportler bewegt, ist extrem, und es braucht eine geistige Grundlage, um nicht daran zu zerbrechen.

 

Der erstaunliche Aufstieg des Skifliegens der österreichischen Spitzensportler ist die große Leistung von Baldur Preiml. Zeitzeugen und Weggefährten berichten dankbar über diese wunderbare Erfolgsgeschichte. 

 

Ungefähr 2018 wurde Baldur auf mich und meine Ausführungen über „Ein Kurs in Wundern“ aufmerksam. Für dieses Buchprojekt stellte er die Bedingung, dass auch die Geistesschulung des Kurses darin enthalten sein sollte, was die Einladung für meinen Beitrag und den weiteren Autoren bedeutete, um beeindruckenden Lebensberichten hier Raum zu geben. 

 

Der Kurs ist ein Bewusstseinstraining der besonderen Art.

 

Baldur hat sich – mal wieder zukunftsweisend – diesem geistigen Prozess intensiv hingegeben, denn er befreit den Schüler von den dualistischen Zwangsvorstellungen unseres weltlichen Denkens. 

 

(Baldur Preiml)

 

 

Sieg und Niederlage verlieren ihre Bedeutung, und der Weg in den Frieden liegt offen vor uns. Es ist ein Frieden jenseits des Sports und jenseits der Welt. In diesem Frieden kann man sogar ein Lawinenunglück überleben, wie es im Buch ausführlich dargestellt ist.